Wichtiger Hinweis!
Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte. Weitere ergänzende Informationen …

Arsch abputzen kostet Extra (Download)

Arsch abputzen kostet Extra (Download)
Lieferbar:    Sofort
   

Gratis-Infoabruf:
Ausführliche Artikelinformationen zum kostenlosen Download.

ab 19,95 EUR
inkl. 19 % MwSt. versandkostenfrei
In den Warenkorb


Arsch abputzen kostet Extra

1.196 Aufrufe

Gigantische Einnahmen, aber kein Geld für einen simplen Luftballon: Entscheiden Sie sich für keinen Pflegedienst, bevor Sie nicht dieses Buch gelesen haben!

Dieses Buch wird Ihnen Angst machen.

Denn hier erfahren Sie die ganze, schockierende Wahrheit über den Alltag in deutschen Pflegediensten. Diese Wahrheit ist nicht leicht zu ertragen. Aber sie zu verbreiten ist bitter notwendig.

Fast jeder Mensch kommt in seinem Leben an einen Punkt, an dem er sich mit dem Thema »Welcher Pflegedienst ist der richtige?« auseinandersetzen muss. In den seltensten Fällen für sich selbst. Oft, sehr oft aber, wenn es darum geht, diese Entscheidung für nahe Angehörige zu treffen.

Und in aller Regel geht es gar nicht mehr darum, OB Sie sich für einen Pflegedienst entscheiden. Sondern darum, WELCHEM Pflegedienst Sie Ihr Vertrauen schenken. Denn machen wir uns nichts vor: Wenn ein Mensch erst einmal in die Situation gekommen ist, auf einen Pflegedienst angewiesen zu sein, wird aller Wahrscheinlichkeit nach damit die allerletzte Phase in seinem Leben anbrechen. Und Sie als Tochter, Sohn, Bruder oder Ähnliches spüren mit einmal die unendliche Last der Verantwortung, die Sie jetzt tragen müssen. Denn wenn Sie sich jetzt falsch entscheiden, muss der oder die pflegebedürftige Ihre Fehlentscheidung ausbaden. Oftmals mit fatalen, nicht selten sogar mit tödlichen Folgen.

Nein, ich will Ihnen wirklich nicht künstlich Angst machen. Aber Pflegedienste in Deutschland – das ist eine Sache für sich. Ohne verallgemeinern zu wollen: In manchen Fällen werden Pflegedienste oder Pflegeheimen nur deshalb betrieben, weil sich hier richtig viel Geld verdienen lässt. Was hinnehmbar wäre – wenn dieses viele Geld wirklich den Pflegebedürftigen zugutekäme.

Aber ich weiß aus eigener Anschauung, dass der größte Teil des Geldes, dass ein Pflegedienst oder ein Pflegeheim bekommt, tatsächlich in den Privatschatullen des Betreibers landet. Ich kenne eine Ergotherapeutin, die in einem Pflegeheim im Ruhrgebiet beschäftigt ist. Für jeden ihrer Bewohner kassiert die Heimleitung mehrere 1000 ? im Monat. Dennoch muss sich zum Beispiel diese Ergotherapeuten ihr tägliches Arbeitsmaterial oftmals in den umliegenden Geschäften zusammen betteln. Ob Sie es glauben oder nicht: Es wird noch nicht einmal Geld für ein paar Luftballons (!) Zur Verfügung gestellt, mit denen sich zum Beispiel Turn- oder Bewegungsübungen durchführen ließen. 2000, 3000 oder gar 4000 ? Einnahmen pro Bewohner, und das Monat für Monat – aber kein müder Cent für einen Luftballon!

Die Ausnahme, meinen Sie? Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass solche oder vergleichbare Skandale in deutschen Pflegediensten Ausnahmen sind.

Deshalb lautet meine dringende Bitte an Sie …

Fühlen Sie »Ihrem« Pflegedienst auf den Zahn, bevor es zu spät ist

Meine eigene, hochbetagte und pflegebedürftige Mutter lebt in einem Altenheim. Und was ich da Tag für Tag an Missständen erleben muss: Darüber könnte ich glatt ein weiteres Buch schreiben.

Warum ich es nicht getan habe, fragen Sie? Weil mir der Autor von »Arsch abputzen kostet extra« zum einen zuvorgekommen ist und er zum anderen als Insider deutlich mehr brisante Informationen veröffentlichen kann, als ich als Außenstehender »Nur-Angehöriger« es jemals könnte. Ich kenne das System Pflegedienst leider nur von außen.

Der Verfasser dieses Ratgebers jedoch kann sich mit Fug und Recht Insider nennen. Jahrelang ist er als Pfleger in verschiedenen deutschen Pflegediensten beschäftigt gewesen. In dieser Zeit hat er schöne Dinge erlebt – meist aber waren es schlimme, ja geradezu grauenhafte Geschehnisse, die ihm nachts den Schlaf geraubt haben. Irgendwann konnte er das, was er als Rädchen im Getriebe des Systems Pflegedienst zu leisten hatte, nicht mehr mit seinem Gewissen vereinbaren. Er stieg aus. Und er verfasste einen hochbrisanten und ebenso hochinformativen Ratgeber, der jeden aufrüttelt, der sich mit der Frage nach dem richtigen Pflegedienst auseinandersetzen muss.

Das bringt Ihnen dieser Enthüllungsreport über schockierenden Alltag in deutschen Pflegediensten …

  • Transparenz: Erkennen Sie die untrüglichen Indizien dafür, dass Ihre Angehörigen in einem Pflege- oder Altenheim brutal geschlagen, misshandelt oder vernachlässigt werden
  • Souveränität: Kommunizieren Sie mit dem Pflegeversicherungs-Gutachter richtig
  • Gewissheit: So können Sie rechtzeitig und zuverlässig erkennen, ob ein Pflegedienst wirklich vertrauenswürdig ist
  • Kompetenz: So wissen Sie über die Besonderheiten stationärer Einrichtungen Bescheid
  • Hilfen: Sie kennen alle Anlaufstellen, die Ihnen bei Bedarf helfen und vieles mehr

Dabei geht es dem Autor gar nicht darum, auf denjenigen Menschen herumzuhacken, die Tag für Tag als Betreuer, Pfleger oder sonstige Mitarbeiter eines Pflegedienstes ihren Mann oder ihre Frau stehen. Im allgemeinen versuchen diese Menschen, für die Patienten, die Ihnen anvertraut sind, dass Beste aus der verfahrenen Situation herauszuholen.

Nein, schuld an diesen Zuständen sind ganz andere. Und hier nennt der Autor Roß und Reiter. Aber er belässt es nicht dabei …

Welcher Pflegedienst verdient Ihr Vertrauen? Und welcher nicht? Dieses Buch liefert Ihnen handfeste Entscheidungshilfen, die wirklich funktionieren!

Lassen Sie sich von dem Autor ganz genau zeigen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie sich für einen Pflegedienst entscheiden müssen. Treffen Sie Ihre Auswahl anhand nachvollziehbarer, verständlicher Masterpläne und Checklisten. Ersparen Sie Ihren Angehörigen, in der wahrscheinlich letzten Lebensphase auch noch die vielleicht schlimmsten Erfahrungen ihres Lebens machen zu müssen.

Und wenn Sie den Verdacht hegen, dass der aktuell zuständige Pflegedienst Ihre Angehörigen nicht ausreichend versorgt oder sogar misshandelt? Dann helfen Ihnen die Angaben aus diesem Buch, Ihren Verdacht zu überprüfen.

Werfen Sie einen ungeschönten, aufschlussreichen und schockierenden Blick hinter die Kulissen deutscher Pflegedienste. Durchschauen Sie die meist dubiosen Machenschaften, die für dieses System kennzeichnend sind. Erkennen Sie zuverlässig die schwarzen Schafe, und bestimmen Sie für Ihre Angehörigen den richtigen Pflegedienst.


  Arsch abputzen kostet Extra (Download)

Autor:Marco Schrade
Ausführung:Paketset - eBook mit allen Dateien der CD-ROM
ISBN:3-00-017489-3 (Aktuelle Ausgabe 2017)
jetzt oben auf dieser Seite bestellen

auch erhältlich als …

Arsch abputzen kostet Extra (gebundenes Buch)

»Arsch abputzen kostet Extra (gebundenes Buch)«
DIN A4 Großformat inkl. CD-ROM mit weiteren Unterlagen

Käufer von »Arsch abputzen kostet Extra (Download)« kauften auch


Anmelden
Newsletter

Tragen Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter ein.

Wir Informieren Sie dann regelmäßig über Trends und Neuigkeiten rund um unser Shopping-Angebot.

jetzt eintragen