Wichtiger Hinweis!
Diese Mitteilungen sollen zu keinen gesetzwidrigen Handlungen auffordern.
Alle Informationen beruhen ausschließlich auf dem Einsatz der gesetzlichen Rechte. Weitere ergänzende Informationen …
Schach dem Gerichtsvollzieher
Gratis-Infoabruf:

Ausführliche Artikelinformationen zum kostenlosen Download.

Gratis-Info anfordern

Abwehrmaßnahmen und Umgang mit dem Gerichtsvollzieher

415 Aufrufe


Download | PDF

49,95 nur 39,95EUR

Details

gebundenes Buch

59,00 nur 49,95EUR

Details

Schach dem Gerichtsvollzieher

Endlich müssen Sie sich nicht mehr hilflos ausgeliefert fühlen, wenn der Gerichtsvollzieher oder die Gerichtsvollzieherin bei Ihnen vor der Tür steht. Denn Unwissenheit war bislang das größte Problem derjenigen, die ins Fadenkreuz der Zwangsvollstreckung geraten. Die Betroffenen wissen nicht, welche Rechte Sie selber haben. Und vor allem: an welche Vorschriften der Gerichtsvollzieher gebunden ist.

Eine der wichtigsten Vorschriften des Gerichtsvollziehers lautet:

„Bei der Zwangsvollstreckung wahrt der Gerichtsvollzieher neben dem Interesse des Gläubigers auch das des Schuldners, soweit dies ohne Gefährdung des Erfolgs der Zwangsvollstreckung geschehen kann. Er vermeidet jede unnötige Schädigung oder Ehrenkränkung des Schuldners und die Erregung überflüssigen Aufsehens. Er ist darauf bedacht, dass nur die unbedingt notwendigen Kosten und Aufwendungen entstehen. Auf etwaige Wünsche des Gläubigers oder des Schuldners hinsichtlich der Ausführung der Zwangsvollstreckung nimmt der Gerichtsvollzieher Rücksicht, soweit es ohne überflüssige Kosten und Schwierigkeiten und ohne Beeinträchtigung des Zwecks der Vollstreckung geschehen kann."

Wenn der Vollstrecker energisch klingelt, sind die meisten Schuldner mit der Situation überfordert. Zu tief brennt die Scham, nicht zahlen zu können. Nicht zu wissen, wie sich die Flut von Rechnungen und Mahnungen stoppen lässt – das macht hilflos. Nicht selten flüchten sich Schuldner in die die Vogel-Strauß-Taktik: Kopf in den Sand, nichts hören, nichts sehen. Aber Verdrängen hilft nicht, weil es nichts erledigt und kein einziges Problem beseitigt.

Da die Gerichtsvollzieher in der heutigen Zeit ständig überbelastet sind, wollen  Sie jeden Vollstreckungsfall immer schnell über die Bühne bringen. Der Zeitdruck ist auch schuld daran, dass Gerichtsvollzieher sich oftmals nicht an die Vorschriften halten. Dabei bleiben meistens die betroffenen Schuldnern auf der Strecke. Aber für solche Schicksale interessiert sich kein Mensch.

Was also tun, wenn der Gerichtsvollzieher vor Ihrer Haus- oder Etagentür steht? Da ist oft guter Rat teuer, weil die Meisten einfach nicht wissen, welche Rechte und juristischen Möglichkeiten ihnen in dieser Situation doch noch bleiben. Hier hilft das Buch »Schach dem Gerichtsvollzieher« fast jedem Schuldner aus der Patsche.
»Was darf so ein Gerichtsvollzieher eigentlich alles machen?« Die Antwort auf diese Grundfrage lautet: Der Gerichtsvollzieher ist gemäß seinen Vorschriften im Grunde genommen eine ganz neutrale Person. Und als solche hat er sich grundsätzlich an die gesetzlichen Vorschriften zu halten.

Mit diesem Wissen werden Sie Ihre Angst vor dem Schreckgespenst Gerichtsvollzieher verlieren. Sie bauen auch kein falsches Feindbild mehr auf – die vollstreckende Person jedenfalls ist nicht Ihr Gegner. Clever werden Sie sich im Vollstreckungssystem bewegen. So schnell werden Sie sich nicht mehr aus der Bahn werfen lassen, weil Sie jetzt die Voraussetzungen und die gesetzliche Grundlage der Zwangsvollstreckung kennen. Sie sind damit dem Vollstreckungsbeamten nicht mehr schutzlos ausgeliefert.

Hat da gerade unliebsamer Besuch geklingelt? Entscheiden Sie doch selbst, ob Sie ihm Ihre Tür öffnen oder nicht. Und glauben Sie bloß nicht, Sie hätten keine Rechte mehr, wenn der Gerichtsvollzieher Ihnen einen Durchsuchungsbefehl vor die Augen hält – selbst dann bieten sich noch Auswege. Schöpfen Sie Ihre rechtlichen Möglichkeiten bei einer Pfändung voll aus. Damit sich Ihr Schaden beim staatlichen Beutezug in Grenzen hält.

Nutzen Sie das pfiffige Wissen aus dem Buch »Schach dem Gerichtsvollzieher«. Denn hier steht alles, was ein Gerichtsvollzieher darf. Und vor allem, was er nicht darf.

Die Autorin Hannah Kern ist mit ihrer exzellenten juristischen Erfahrung schon in viele Schlachten mit Gerichtsvollziehern und Vollstreckungsgerichten gezogen. Dabei hat sie die Gegenseite dank ihrer umfangreichen Kenntnisse oft fürchterlich durcheinandergewirbelt.

Auf der kostenlosen CD-ROM finden Sie spezielle Anträge, die Sie sofort für sich während der Vollstreckungsphase einsetzen können.

 

loading... Schach dem Gerichtsvollzieher Schach dem Gerichtsvollzieher
zum Weiterempfehlen

Diesen Beitrag auf facebook posten & teilenDiesen Beitrag auf google+ posten & teilenDiesen Beitrag auf linkedin posten & teilenDiesen Beitrag auf twitter posten & teilenDiesen Beitrag Ihren xing-Kontakten empfehlenDiesen Beitrag per E-Mail teilen

Anmelden

Neukunde? Hier gehts zur Anmeldung. Passwort vergessen?

Newsletter

Tragen Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter ein.

Wir Informieren Sie dann regelmäßig über Trends und Neuigkeiten rund um unser Shopping-Angebot.

Eintragen